Jecke Weiber machten 1955 mobil

Bölinger Möhnen feiern 50. Geburtstag - Bei der Jubiläumsfeier am Donnerstag geht es im Kuhstall hoch her

Alaaf! Die jecken Weiber aus Bölingen üben schon für Weiber-
fastnacht und ihre große Jubiläumsfeier.

Weiberfastnacht hat in Bölingen langjährige Tradition. Die Möhnen, die übrigens nicht nur an Fastnacht zu Höchstform auflaufen, feiern am Donnerstag ihren 50. Geburtstag.
  BÖLlNGEN. Seit 1955 amüsieren sich Bölinger Frauen im örtlichen Möhneverein. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Klara Ulrich, Anna Schragen und Käthe Bläffert. In den 50 Jahren hatten die Damen acht Obermöhnen. Am längsten regierte Käthe Bläffert mit fast 25 Jahren, die vor zwei Jahren von Marianne Hecker abgelöst wurde, die bereits seit 1959 zum Vorstand gehört. Erstes "Vereinslokal" war bei Familie Schmitz, danach wechselten die Möhnen jedes Jahr das Quartier. Das "Kötte" war früher viele Jahre lang der Höhepunkt des Jahres am Weiberdonnerstagmorgen. Zum ersten Umzug trafen sich die Möhnen 1960. Die Umzüge wurden von Jahr zu Jahr größer und schöner, und heute beteiligen sich etliche Vereine und private Gruppen in Bölingen an den bunten Zügen und locken zahlreiche Zuschauer an den Straßenrand. Zum Elferrat gehören derzeit neben der Obermöhn Stellvertreterin Anita Cerven, welche beim Rathaussturm jüngst fröhlich durch die Zeremonie der Schlüsselübergabe führte. Kassiererinnen sind Cornelia Ahrend und Ludwina Seidel, als Schriftführerinnen fungieren Dorothea Krämer und Anneliese Krall. Außerdem gehören dem Elferrat an Irene von Boguszewski, Sabine Bungartz, Käthe Krämer, Karin Raaf und Erika Skuthan. Die jecken Weiber sind nicht nur jeck, sie engagieren sich auch im Dorfleben. So laden sie jedes Jahr zu einem großen Sommertest in Bölingen ein, bei dem im idyllischen Hof der Familie Krämer Alt und Jung gesellige Stunden bei Kaffee, Kuchen und fröhlichem Plausch genießen können. Kinder werden mit Attraktionen wie Ponyreiten unterhalten, und am Imbisstand locken stets die beliebten Reibekuchen und andere feine Sachen. Die große Festtombola hat ebenfalls Tradition. Ehrenobermöhn Käthe Bläffert wird dem närrischen Treiben gerne weiterhin zugewandt bleiben und freut sich mit der ganzen munteren Truppe schon auf den nächsten Weiberdonnerstagsumzug mit anschließender Feier im ehemaligen Kuhstall, wobei das 50­jährige Bestehen ausgiebig gefeiert werden soll.
(sm) Foto: Vollrath/Gausmann
Quelle: Rheinzeitung vom 01.02.2005
  Zurück