Kolberg sprintet zum Titel

Triathlon: Die TuS-Athletin gewinnt zum achten Mal bei einer Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Triathletin Swantje Kolberg (TuS Ahrweiler) hat sich in St. Ingbert vier Wochen nach ihrem zweiten Platz auf der Kurzdistanz den landesmeister-Titel auf der Sprintdistanz verdient.
  ST. INGBERT. "Eigentlich mache ich das nicht. Zwei Starts kurz hintereinander zehren doch an den Kräften. Da der Spaßfaktor in Staudt aber immer recht hoch ist, habe ich mich diesmal auf das Spielchen eingelassen" , sagte Swantje Kolberg (TW 45), Triathletin des TuS Ahrweiler, nach ihrem Sieg bei der Rheinland - Pfalz-Meisterschaft auf der Sprintdistanz in St. Ingbert, auf den sie sich am Vortag beim 17. Mini-TriathIon in Staudt (Westerwald) eingestimmt hatte. Natürlich auch mit einem Sieg in ihrer Altersklasse W 45. In Staudt brauchte sie für 200 m Schwimmen, für 20 km auf dem Rad und für einen 5-km­Lauf 1 :07 :50 Stunden. Um sich in St. Ingbert im sechsten Jahr ihrer Triathlon-Laufbahn den achten Landesmeistertitel zu holen, benötigte sie 1:16:26 Stunden. Dort waren 300 m mehr als am Vortag zu schwimmen. Ihre Zeiten: 11:09 ,(Schwimmen), 40:32 (Rad), 24:45 Minuten (Lauf). Kolberg, die im nächsten Jahr 50 Jahre alt wird und damit zu den ältesten Athletinnen der Altersklasse 45 gehört: "Die Form ist im Moment einfach gut." In ihrer Landesmeister Titelsammlung fehlt nach drei Erfolgen auf der Sprint-, zwei auf der Kurzdistanz (Olympische Distanz) und drei im Duathlon noch einer auf der Mitteldistanz (2-69-15). Den nächsten Anlauf dazu wird Kolberg am 10. August in Bad Ems nehmen.
  Eine gute Figur gab in St. Ingbert auch Rainer Kehrbusch (TuS Ahrweiler) ab. Er kam nach 1:12:28 Stunden ins Ziel - 9:42, 40:56 und 21:50 Minuten brachten ihm in der Altersklasse M 35 Platz acht ein. In Staudt starteten außer Swantje Kolberg noch drei andere TuS-Athleten. Gerd Uhren (M 40) erreichte als Siebter das Ziel (57:46) und war damit Viertbester seiner Klasse. Jan Kolberg war mit 1:01:52 Stunden der schnellste A-Jugendliche, Fabian Wittpohl siegte mit 1:05:04 Stunden bei der B-Jugend.

Quelle: Rheinzeitung vom 02.07.2008


  Zurück