Möhnen feierten großes Sommerfest
Ausgelassene Stimmung bei den Bölingerinnen
GRAFSCHAFT. Wenn die vergangene Karnevalssession schon lange vorbei ist und die nächste noch in weiter Feme liegt, dann ist es bei den Bölinger Möhnen Zeit für ihr traditionelles Sommerfest. Groß und Klein freuen sich auf eine fröhliche Einkehr im Biohof Krämer, wo die Möhnen seit vielen Jahren ein angenehmes Domizil für ihre muntere Party finden. Mit großer Unterstützung ihrer Gatten hatten sie auch in diesem Jahr wieder alles für zwei heitere Festtage vorbereitet. Obermöhn Marianne Hecker sorgte mit ihrem Elferrat dafür, dass schon an der Straße ein Getränkepavillon und einige blumengeschmückte Tische samt Bänken auch den Nichteingeweihten signalisierten: Hier wird gefeiert. Im romantischen Hof bauten sie eine mobile Küche auf, in der die begehrten Reibekuchen nach altem Rezept in den Pfannen bruzzelten. Und im Imbiss-Wagen bereiteten die Möhnen leckere Schnitzel und Würstchen für hungrige Gäste zu. Die kamen denn auch in Scharen. Bereits während des Auftakts am Samstagabend freuten sich die Möhnen über viele Besucher, die es bei prima Wetter lange auf dem Festplatz hielt. Sonntagmorgens strahlte die Sonne von einem blauen Sommerhimmel und die Möhnen strahlten mit. Wieder pilgerten Freunde und Fans der gut gelaunten Möhnenschar herbei und genossen nach dem Mittagessen Kaffee und selbstgebackene Kuchen. An beiden Tagen winkten schöne Preise bei einer Tombola. Auf die Kinder wartete eine Hüpfburg. Die "Bezaubernden Hexen" von Bölingen kamen herbei, um dem Nachwuchs mittels bunter Schminke dekorative Motive in die Gesichter zu zaubern. Nach dem gelungenen Fest freuen die Bölinger Möhnen sich nun auf ihren Ausflug im September. Sie starten in Richtung Thüringen und werden auch der Wartburg in Eisenach einen Besuch abstatten. (sm)

Die Möhnen bruzzelten während ihres Sommerfests am Wochenende leckere Reibekuchen.
         Foto: Vollrath/Gausmann
Quelle: Rheinzeitung vom 02.08.2005
  Zurück