Empfang der Wendböggele in Ringen

Tanzgarden können künftig mit neuer Standarte Flagge zeigen
Viele närrische Gäste begrüßt

RINGEN. Das Dreigestirn der KG Ringener Wendböggele freute sich am Sonntag über "volles Haus" beim munteren Tollitätenempfang im rot­weiß dekorierten Bürgerhaus Ringen. Von nah und fern eilten Tollitäten mit ihrem Hofstaat herbei, um Prinz Dieter 1. (Koos), Jungfrau Berti 1. (Ahrend) und Bauer Jürgen 1. (Knieps) mit Grüßen und Geschenken zu überhäufen.
  So hatten die närrischen Herrscher der KarnevalsgeseIlschaften Ahrweiler, Walporzheim, Oedingen und Meckenheim Auftritte, dass die Prinzenfedern nur so wippten. Und natürlich ließen es sich auch die Escher Prinzessin Ellen I. ,(Gäb) und ihr Adjutant Ludwig Weil nicht nehmen, bei den Ringener "Kollegen" vorbeizuschauen. Auch einige Möhnenvereine machten dem strahlenden Dreigestirn ihre Aufwartung. Ortsvorsteher Toni Palm, die Ortsvereine und viele Bürger trugen mit guter Laune und Spenden für das närrische Trio das ihre zu einem vergnüglichen Vormittag bei.
  Eine besondere Überraschung hatte sich das Dreigestirn für die Tanzgarden der Wendböggele ausgedacht. Unter Mitwirkung einiger Aktiven - mit dabei war auch der Vorsitzende Albert Zabbei ­hatte man eine farbenkräftig blitzende Standarte angefertigt, die in Zukunft die Auftritte der rot-weißen Tanzgarden begleiten wird.


Überraschung für die Tanzgarde: Das Ringener Dreigestirn hat eine Standarte anfertigen lassen, die künftig bei Auftritten der Tänzerinnen dabei sein wird.
Foto: Vollrath

  Die Edith Müller-Knieps hatte in liebevoller Arbeit den roten Stoff der Standarte mit weißer Beschriftung bestickt und erhielt zum Dank für so viel Fleiß einen Blumenstrauß. Gleich hängte Prinz Dieter einen Orden für die Garde an die schimmernde Spitze der Standarte. Den Tänzerinnen dankte er mit einem Anstecker für ihre tollen Auftritte. (sm)

Quelle: Rheinzeitung vom 03.01.2008


  Zurück