Dank Toni Ungers Einsatz strahlt
das Ringener Heiligenhäuschen wie neu

Rund 35 Stunden hat Toni Unger aus Ringen dazu aufgebracht, dem Eckendorfer Heiligenhäuschen aus eigenem Antrieb heraus einen neuen Anstrich zu verpassen. Bereits 1998 hatte er die beliebte AnlaufsteIle, damals auf Initiative des Grafschafters Herbert Glath, renoviert. Nach zwölf Jahren sah er den Moment gekommen, erneut ehrenamtlich Hand anzulegen. "Wenn sich keiner darum kümmert, ist es doch schade", sagt der Maler und Anstreicher sein Engagement. So strich er die gesamte Kapelle von innen und außen neu, sodass sie wieder ein ansprechender Ort für einen Moment der Besinnung ist. (map) Foto: Vollrath

Quelle: Rheinzeitung vom 03.09.2010


  Zurück