Verwaltung unter einem Dach vereint

Grafschafter Rathausneubau: Bald beginnt für die Mitarbeiter der Umzug

  Anfang September packen die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Grafschaft Umzugskartons. Doch auch nachdem die Büros im Neubau eingerichtet sind, gibt es auf der "Baustelle Rathaus" einiges zu tun: Gleich im Anschluss steht die Sanierung des bisherigen Hauptgebäudes an. Die Arbeiten sollen noch vor Jahresende beendet sein. Dann sind wieder alle Fachbereiche der Gemeindeverwaltung an einem Standort vereint.


  GRAFSCHAFT. 1884 wurde das Rathaus in Ringen einge­weiht. Seither hat es mehrere An- und Umbauten gegeben, dennoch waren die historischen Backsteingebäude irgendwann zu klein und zu alt. 2001 musste das Dachgeschoss im Altbau wegen arbeits- und brandschutzrechtlicher Vorschriften geräumt werden. Das Bauamt zog in ein Privathaus "Am Schießberg" . Damit war die Gemeindeverwaltung Grafschaft auf fünf Gebäude in Ringen verteilt; eine Herausforderung für Mitarbeiter und Bürger gleichermaßen.
  Den Plänen für einen Erweiterungsbau des Rathauses stimmte der Gemeinderat im September 2003 mehrheitlich zu. Nach dem Abriss von Sitzungssaal und alter Schule im Herbst 2004 begannen im April 2005 die Rohbauarbeiten.
  Nach 16 Monaten Bauzeit steht nun vom 11. bis 15. September für etliche Mitarbeiter der Umzug in den Neubau an. Gleichzeitig wird die neue Verwaltungsgliederung ("Gemeinde21"), die in Teilen schon seit dem 15. März gilt, vollständig umgesetzt. Statt der bisherigen vier Ämter gibt es nun nur noch drei Fachbereiche. Hinzu kommt der Eigenbetrieb Abwasserwerk als Fachbereich 4. Neu ist auch die Bürgermeister und Büroleiter direkt unterstellte Stabsstelle Gemeindeentwicklung und Wirtschaftsförderung.
  Der Erweiterungsbau des Rathauses umfasst eine Bruttofläche von 1738 Quadratmetern. Im Erdgeschoss ist gleich neben dem hellen Foyer das neue Bürgerbüro untergebracht. Vor allem die verlängerten Öffnungszeiten (montags bis mittwochs durchgehend von 7.30 bis 16 Uhr, donnerstags durchgehend von 7.30 bis 18 Uhr und freitags von 7.30 bis 12 Uhr) machen das bisherige Einwohnermeldeamt für die Bürger zur ersten Service-Anlaufstelle innerhalb der Verwaltung. Zudem gibt es einige zusätzliche Aufgaben für das Bürgerbüro, etwa das Fundbüro, die Beantragung von Fahrerlaubnissen sowie die Ausgabe von Infomaterial und Antragsvordrucken.
  Für Trauungen steht nun im Rathaus in Ringen wieder ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Es schließt sich der Sitzungssaal an. Im ersten Stock des Neubaus sind Bürgermeister Achim Juchem und Büroleiter Egon Mohr mit ihrem Vorzimmer sowie der Fachbereich 1 (Organisation) zu finden. In der zweiten Etage werden der Fachbereich 1 (Finanzen) und der Fachbereich 2 (Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen) untergebracht.
  Bis zur Sanierung des derzeitigen Hauptgebäudes werden die Mitarbeiter des Fachbereichs 3 (Bürgerdienste) das derzeitige Nebengebäude beziehen.
  Nach erfolgter Sanierung, die ebenfalls noch in diesem Jahr abgeschlossen sein soll, ziehen die Mitarbeiter des Fachbereichs 3 in das Erdgeschoss und die Mitarbeiter des Eigenbetriebs Abwasser vom "Stadtweg" in das erste Obergeschoss des derzeitigen Hauptgebäudes. Abgesehen vom Bauhof, der in seinem Gebäude verbleibt, ist die Gemeindeverwaltung Grafschaft dann wieder an einem Standort vereint.

Quelle: Rheinzeitung vom 04.09.2006


  Zurück