Viel Fußball stand auf dem Stundenplan

Der DFB kam zu Besuch:
Grundschüler lernten in Ringen Kicken, Dribbeln und Tore schießen

GRAFSCHAFT. In der Fußball-AG der Grundschule Ringen herrschte helle Aufregung. Fußball stand jetzt auf dem Stundenplan - und das ganze sechs Stunden lang.
  Der Fußballverband Rheinland hatte DFB-Stützpunktkoordinator Gerd Schenkelberg entsandt, um den Schülern unter dem Motto. "Faszination Fußball" Übungseinheiten zu bieten, die neben viel Spaß auch noch jede Menge neue Erfahruilgen brachten. Für die Grafschaft war diese Veranstaltung des Fußballverbands, die Schulen kostenlos angeboten wird, eine Premiere.
  Der Verbandstrainer und Talentsucher bat die Schüler mit ihrer Lehrerin Christina Thiel auch gleich in die Turnhalle, wo Ballgymnastik, Koordination und Technikschulung auf dem Programm standen. Zur Unterstützung hatte die AG-Leiterin Gabi Nolden zu diesem Projekttag eingeladen. Die Trainerin bei der JSG Bengen brachte sich ebenso wie die Lehrerin einen ganzen Schultag lang fußballerisch ein.
  Auf Zuruf sofort reagieren, den Ball rasch mit dem Körper stoppen und schnelle Richtungswechsel wollten trainiert werden, und die Schülerinnen und Schüler zeigten vollen Einsatz. Als Zwischenspiel hatte Gert Schenkelberg ein spannendes Fußballquiz vorbereitet. Und danach wussten alle nicht nur, wo in Deutschland die WM-Stadien zu finden sind, sondern auch, was die Schiedsrichter bei den WM-Spielen eigentlich so zu tun haben und dass die Tore 1,32 mal 2,44 Meter groß sind.


Ziel anpeilen, ausholen, durchtreten - und hoch das Beln. Mit ein wenig Übung kommt der Ball dann dort an, wo er hin soll. Und damit's noch besser klappt, steht DFB-Stützpunktkoordinator Gerd Schenkelberg mit Rat und Tat zur Seite. Foto: Voltrath
  Nach der Theorie im Klassenzimmer ging es zurück in die Turnhalle, wo die Schüler bei weiteren Geschicklichkeitsübungen wieder begeistert mitmachten. Diese Begeisterung an der Bewegung zu fördern, so Schenkelberg, sei ihm ein ganz wichtiges Anliegen: "Die meisten Schüler zeigen hier arge Defizite".
  Seinem geübten Auge fiel auch gleich ein besonderes Fußball-Talent auf: Serima zeigte tolle Ansätze; sie spielt bisher in keinem Verein, sondern kickt gerne den Ball mit ihren Brüdern auf der Straße. Auch Marvin spielt nicht im Fußballverein. Doch im Sportunterricht, in der Fußball-AG und mit Freunden auf dem Bengener Fußballplatz jagt er gerne dem Ball hinterher. Alexander kickt in der E-Jugend des GSV. "Ich spiele gerne auf Turnieren," ruft er fröhlich in die Runde, und Fußball-Kollege Steve stimmt ihm da sogleich zu. Ina spielt in der JSG Bengen, ebenso wie Vater, Mutter und ihre Brüder. Und Sarina ist zwar in keinem Verein, doch sie strahlt ebenfalls: "Das Fußballspielen mit Papa im Garten macht Spaß!"
  Nach dem schweißtreibenden Training zeigten sich alle jungen Sportler ganz begierig, ihre neu erworbenen Künste nun auch in einem "WM-Tumier" unter Beweis stellen zu können. Rasch brachte Gerd Schenkelberg bunte Trikots für drei Mannschaften herbei: gelbe für "Brasilien", blaue für "Italien" und orangefarbene für "Holland". Nach spannenden Spielen standen die "Brasilianer" mit sieben Toren und keinem Gegentor als Sieger fest. Die "Italiener" kamen mit drei Toren und vier Gegentoren auf Platz zwei, so dass "Holland" mit einem Tor-Erfolg und sieben Gegentoren auf Platz drei landete. Alle Teilnehmer an diesem Fußball-Tag freuten sich über eine Urkunde und werden in Zukunft gewiss mit noch mehr Freude ihrem Lieblingssport frönen. (sm)

Quelle: Rheinzeitung vom 06.07.2006


  Zurück