Zwei neue Investoren im IPR

Im Grafschafter Innovationspark siedeln sich weitere Betriebe an

GRAFSCHAFT. Im Innovationspark Rheinland (IPR) der Gemeinde Grafschaft siedeln sich zwei weitere Investoren an. Es handelt sich um die Betriebe Wittig Umweltchemie und Elektro Witsch. Nur wenige Tage nach der Eröffnung des Hauses der Architekten und Ingenieure sowie dem Baubeginn einer Lagerhalle für den Versand von 60 000 Büchern steht damit für Landrat Jürgen Pföhler und Bürgermeister Achim Juchem fest: Die Vermarktung des IPR kommt auf Touren. An der Carl-Bosch-Straße bauen derzeit drei Firmen: Neben dem aus Bonn angesiedelten Antiquariat Hagena & Schulte, das aus seiner Großhalle heraus einen Buchhandel per Internet betreibt, sind dies die beiden neuen Investoren. Wittig Umweltchemie ist zurzeit noch im Gewerbegebiet Remagen, hat aber jetzt mit dem IPR einen neuen Standort gefunden. Kerngeschäft ist die Entwicklung und Produktion von Reinigungs­ und Desinfektionsmitteln. Auf einem 5000 Quadra­meter großen Grundstück errichtet Geschäftsführer Dirk Wittig eine Halle mit 1000 Quadratmetern sowie Büroflächen mit bis zu 450 Quadratmetern. Die Firma Elektro Witsch ist seit 1966 an der Havinganstraße in Heppingen ansässig. Geschäftsführer Werner Gies will den Betrieb räumlich stark ausbauen. Auf einer IPR-Fläche von 2500 Quadratmetern entstehen Firmengebäude, Lagerhalle und Parkplätze. Mit der Dachdeckerfirma Weidlich aus Bad Neuenahr-Ahrweiler sind es jetzt fünf Investoren, die sich im IPR ansiedeln werden oder bereits dort angesiedelt sind. (sto)

Quelle: Rheinzeitung vom 05.10.2006


  Zurück