Neues Jugendbüro öffnete die Türen

Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft feiert zehnjähriges Bestehen

Mit seinem Angebot für Kinder und Jugendliche trägt der Jugendhilfeverein in der Grafschaft zu verbesserten Lebensbedingungen für junge Einwohner bei. Im neuen Domizil feierte er nun zehnjähriges Bestehen.
  GRAFSCHAFT. Im Souterrain des Bürgerhauses von Ringen ist das Jugendbüro des Kinder­ und Jugendfördervereins Grafschaft seit Beginn dieses Jahres beheimatet. Und weil der Verein seit zehn Jahren besteht, lud er zu einem Tag der offenen Tür ins neue Domizil.
  In den hellen Räumen mit vielen Glastüren nach draußen begrüßte der Vorsitzende Pfarrer Rüdiger Stiehl zahlreiche Gäste zur Feier und erinnerte in einem kleinen Rückblick an die bisherigen Stationen des Fördervereins, der sein Jugendbüro schon in Eckendorf, Karweiler und Vettelhoven hatte. Landrat Jürgen Pföhler gratulierte zum zehnjährigen Bestehen und sah sich gerne im neuen Büro um. Dabei betonte er, dass der Kinder- und Jugendförderverein mit seinem breiten Angebot für Kinder und Jugendliche aus der Grafschaft gar nicht mehr wegzudenken sei. Er versäumte es auch nicht, darauf hinzuweisen, dass der Kreis Ahrweiler das hauptamtliche Personal sowie die Sachkosten mit bisher über 200 000 Euro bezuschusst hat. Auch an den neuen Räumen beteiligte sich der Kreis mit 10 000 Euro. Bürgermeister Achim Juchem zückte zum Jubiläum ebenfalls einen Scheck.


Camilla Klinckmüller, Christina Noack und Cathrin Selz (von links) sorgen im Jugendbüro der Grafschaft dafür, dass es auch den jungen Bewohnern nicht langweilig wird. Foto: Vollrath
Die AsF Bad Neuenahr-Ahrweiler / Grafschaft überreichte im Namen der Vorsitzenden Petra Elsner an die Projektmitarbeiterin Christina Noack einen Gutschein für eine Gartenmöbel-Gruppe, damit im kommenden Frühling und Sommer auch einmal draußen gearbeitet werden kann.
  Geschäftsführer Michael Schneider erläuterte den Besuchern die vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Bunte Zettel mit den neuesten Angeboten lagen aus und warben für Segelfreizeit, Treffpunkt Turnhalle, Ferienfreizeit in Kroatien oder eine spannende Schatzsuche am kommenden Samstag. Als freier Träger der Jugendhilfe agiert der Verein mit dem Ziel, den Lebensraum Grafschaft mit seiner ländlichen Struktur für junge Menschen attraktiv zu machen. Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, ihre Freizeit zu gestalten und sich in ihren Heimatorten wohl zu fühlen.
  Welch breites Spektrum die Angebote des Vereins umfassen, zeigten Fotowände mit bunten Erinnerungen an Aktionen im Neandertal oder in der Ritter- und Indianerwelt, an Touren nach Straßburg, Paris oder Italien, an Kanutouren, China-Projekt, Back- und Bastelaktionen oder den Besuch der Papstmesse 2005. Die Gäste bewunderten die Küche mit Esstisch und Sitzgruppe, wo die Zweite Beigeordnete Helga Domganz leckere Waffeln anbot. Sie wanderten durch das Büro mit PC sowie schwarzer Sitzecke und nutzten den Tag der offenen Tür auch dazu, einen Blick ins Besprechungszimmer zu werfen. Hier stellten Kinder mit großer Begeisterung Mosaik-Schatzkisten oder Luftballon-Kunstwerke her. (sm)

Quelle: Rheinzeitung vom 06.03.2006


  Zurück