Sonderschau Energieeffizienz im Ringener Rathaus

Nicht nur der Klimaschutz ist für viele ein Grund, über Energiesparmaßnahmen oder den Austausch stromfressender Leuchtmittel nachzudenken. Ob beim Bauen, Heizen, Kochen oder Kühlen, wer die Umwelt und seinen Geldbeutel schonen will, kommt nicht umhin, Energie sparend zu planen, zu bauen und zu wohnen. Wie das funktionieren kann, darüber informieren die Gemeinde Grafschaft und RWE Rhein-Ruhr mit einer Sonderschau zum Thema Energieeffizienz bis zum Freitag, 17. April, im Rathaus in Ringen. "Energie ist eine wertvolle Ressource. Öl, Gas, Strom, Benzin und Diesel werden immer teurer. Eine Vielzahl von Alternativen, die hier während der Ausstellung gezeigt werden, ermöglicht ein Umdenken in Sachen Energieversorgung", betonte Bürgermeister Achim juchem (Zweiter von links) zur Eröffnung der Sonderschau. Gemeinsam mit der Zweiten Beigeordneten Helga Dohmganz (rechts) und dem Ersten Beigeordneten Hermann-Josef Linden (Zweiter von rechts) ließ sich Juchem durch die RWE-Experten Gerhard Retterath (Dritter von rechts) und Michael Dötsch (links) zum Thema Energieeffizienz informieren. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Wärmepumpe, die ein unerschöpfliches Potenzial erschließt, das unmittelbar "vor der Haustür" liegt. Denn in der Luft, im Erdreich und im Grundwasser sind gewaltige Energiemengen gespeichert. Die Ausstellung zeigt anschaulich die unterschiedlichen Technologien der Wärmegewinnung mit Wärmepumpen. (hb) Foto: Horst Bach

Quelle: Rheinzeitung vom 06.04.2009


  Zurück