Natter-Nachwuchs in Ringener Terrarium

"Schlangenvater" Lars Kolberg aus Ringen ist stolz auf seine fünf kleinen Kornnattern. Seit einiger Zeit schon versuchte der Gymnasiast, der zu Hause verschiedene Arten Schlangen hegt und pflegt, Nachwuchs aus Schlangeneiern zu züchten. Dies ist gar nicht so einfach. Und so musste Lars, als seine Kornnattern Eier gelegt hatten, genau über Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Terrarium wachen, damit jetzt die fünf Kornnattern das Licht der Welt erblicken konnten. Einige Tage wartete die gesamte Familie Kolberg dann gespannt, bis sich die bis zu 13 Zentimeter langen Baby­Schlangen zunächst einmal häuteten. Bis dahin brauchten sie nur Ruhe und keinerlei Futter. Da es bei Kornnattern keine Aufzucht durch die Eltern gibt, sind sie darauf angewiesen, gleich selbst kleine Mäusebabys zu verschlingen. Und das tun sie nun auch.
(sm) Foto: Gausmann

Quelle: Rheinzeitung vom 06.10.2005


  Zurück