Viele Bauprojekte sind in Arbeit

In der Grafschaft rücken die Bagger an: Straßen und Plätze werden auf Vordermann gebracht für mehr als 441000 Euro

In der Grafschaft tut sich etwas - besonders in Sachen Straßenbau. Projekte von mehr als 441 000 Euro sind in Arbeit.
  GRAFSCHAFT. Neben dem Rückbau der "Altenahrer Straße" in Gelsdorf sollen in Kürze auch in Karweiler und Lantershofen die Bagger anrücken. Auch der Radweg von Ringen aus entlang der Hemmessener Straße und der Verkehrsübungsplatz vor dem Bürgerhaus in Ringen nehmen konkrete Formen an. Mit den Arbeiten am Radweg, der bereits seit 1998 geplant ist, soll bereits nach den Karnevalstagen begonnen werden. Von Ringen aus in Richtung Lantershofen wird der Weg rechtsseitig der Landesstraße 83 folgen. Insgesamt ist für die Baumaßnahme ein Kostenvolumen von 350 000 Euro vorgesehen. Der Fahrradweg wird insgesamt rund 1300 Meter messen und auf gut drei Meter Breite ausgebaut werden.
  Unmittelbar vor der Fertigstellung steht der Verkehrsübungsplatz vor dem Ringener Bürgerhaus mit einer gepflasterten Fläche von 1500 Quadratmetern. "Dieser Übungsplatz ist einfach eine tolle Sache für die Kinder. Die beauftragte Firma benötigt für die Markierungsarbeiten jedoch eine Trockenperiode von gut acht Tagen und Temperaturen von über fünf Grad. Sobald es das Wetter zulässt, wird der Übungsplatz fertiggestellt" , erklärte Bürgermeister Achim Juchem. Für die Baumaßnahme in der Nähe der Grundschule wurden 45 000 Euro veranschlagt.
  In Karweiler stehen gleich zwei Projekte an: die Sanierung des Dorfplatzes "Auf den Justen", rund 46 000 Euro wurden dafür veranschlagt, und der Ausbau des Heidewegs. Die Planer gehen davon aus, dass mit den Straßenbauarbeiten im Heideweg im Juni begonnen werden kann. In der Straßenbauprioritätenliste der Gemeinde steht auch die "Rheinbacher Straße" in Lantershofen oben an. Bevor der Startschuss fällt, sollen dort zuvor Bodenuntersuchungen durchgeführt werden. Geklärt werden soll dabei, "welche Teile der Straße erhalten we­den oder wo in dem Bereich der Straßenführung Problemfälle auftreten könnten" erklärte Friedhelm Moog, Leiter der Bauabteilung in der Gemeinde Grafschaft. Neben diesen Maßnahmen will die Gemeinde in den kommenden Monaten in Gelsdorf den Rückbau der "Altenahrer Straße" in Angriff nehmen. "Die Straße ist in Teilen viel zu breit und muss auf das normale Maß zurückgebaut wer­ den" , betonte Moog. (hb)

Quelle: Rheinzeitung vom 08.02.2007


  Zurück