2006 stehen Straßenarbeiten an

Ringener Ortsbeirat tagte erstmals im neuen Dorfgemeinschaftshaus

RINGEN. Der Ortsbeirat Ringen feierte Premiere: Das Gremium tagte erstmals im neuen Ringener Dorfgemein­schaftshaus. Das Bürgerhaus selbst, so Ortsvorsteher Toni Palm, "wird am 20. Januar 2006 feierlich eingeweiht".
  Im Mittelpunkt der Versammlung stand der Entwurf des Haushaltsplans 2006 der Gemeinde Grafschaft. Palm erläuterte die Eckpunkte des Zahlenwerkes für den Ortsbezirk Ringen und kündigte an, dass sich die Ringener, Bölinger und die Einwohner von Beller auf eine Erhöhung des Wassergeldes von derzeit 1,95 Euro auf 2,10 Euro einstellen müssen. Zudem stünde auch die Erhöhung des Grundpreises um sechs bis acht Prozent zur Debatte. Geht es nach dem Willen der Verwaltung, so soll in den kommenden Jahren an den Straßen in Beller und Ringen kräftig gearbeitet werden. "Auf erste Beiträge und Raten für die Planung, Erschließung und den Ausbau müssen sich die Anwohner im Ringener Achterbach, der Bahnhofstraße und in Beller in der Weidgen-, Ziemesgarten-, Zweig- und Bäumchenstraße ab 2006 einstellen" , erklärte Palm dazu.
  Einstimmig votierte der Ortsbeirat dafür, der Gemeinde zu empfehlen, in Ringen, Beller oder Bölingen neue Baugebiete auszuweisen. "Vornehmliches Ziel ist es dabei, die Weiterentwicklung des Ortsbezirkes Ringen voranzutreiben und damit zur Stärkung des Grundzentrums beizutragen" , betonte der stellvertretende Ortsvorsteher Bemd Riedel. (hb)

Quelle: Rheinzeitung vom 10.12.2005


  Zurück