Vielfältige Aufgaben gemeistert
Rotkreuzler der Grafschaft waren 1821 Stunden im Dienst am Nächsten
GRAFSCHAFT. Der Vorsitzende des DRK Grafschaft, Franz­Josef Schäfer, nahm bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Alter Fritz" in Leimersdorf zwei Ehrungen vor: Erwin Schlich ist seit 30 Jahren aktiv und Heinz Rieck kann sogar auf 45 Jahre im Dienste des Deutschen Roten Kreuzes zurückblicken. Beide freuten sich über eine Urkunde und Auszeichnungsspangen in Gold mit roten Streifen. Franz Josef Schäfer ging in seinem Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr auf viele Aktivitäten der Grafschafter Bereitschaft ein, die derzeit einen Arzt, fünf Helferinnen und 15 Helfer umfasst. 276 Stunden war die Truppe bei 33 Sanitätsdiensten im Einsatz, etwa bei Sportveranstaltungen. Auch für den technischen Dienst setzte der Ortsverband sich 177 Stunden ein. Vier Blutspendedienste wurden durchgeführt, wobei insgesamt 520 Einheiten zusammen kamen. Für die Vorbereitungen der Termine wendeten die Helfer 421 Stunden auf und auch Garage und Fahrzeuge mussten instand gehalten werden. In die Aus- und Fortbildung investierte man 58 Stunden und zusätzlich standen noch Kleidersammlung, Containerleerung, Briefsammlungen sowie Versammlungen, Tagungen und Verwaltungsarbeiten auf dem Programm. Dabei kamen 2004 insgesamt 1821 Stunden ehrenamtlicher Arbeit für die Mitmenschen zusammen. Gemeinsam fuhr man im vergangenen Jahr wieder zur Partnergemeinde Rottlebe­ode; mit dem dortigen DRK besteht seit 1994 eine Partnerschaft. Auch 2005 wird das DRK Grafschaft wieder zum sommerlichen Deichtest in die Partnergemeinde reisen. Während der Sitzung in Leimersdorf beschloss das DRK auf Antrag des Vorsitzenden die Mitgliedschaft im Trägerverein für das neue Bürgerhaus in Ringen. Denn auch das DRK möchte die Räume des Dorfgemein- schaftshauses vom Herbst an nutzen. (sm)



Der Ortsverbandsvorsitzende Franz Josef Schäfer (2. von links) und die DRK-Kreisbereitschaftsleiter Marco Schlicht und Sandra Raabe zeichneten Heinz Rieck (links) und Erwin Schlich (3. von links) für langjährigen Einsatz aus.
Foto: Vollrath/Gausmann
Quelle: Rheinzeitung vom 12.03.2005
  Zurück