Quartett auf DM-Kurs

Schießsport: Bölinger überzeugen mit Armbrust

GRAFSCHAFT. Der Grafschafter Sportschützenverein (GSSV) Bölingen wird auch in diesem Jahr bei der in der kommenden Woche in München beginnenden deutschen Meisterschaft vertreten sein. Vier Armbrustschützen aus der Grafschaft (Peter Jelinski, Helmut Schmeiser, Wilfried Schragen, Otto Sonnenberg) haben sich einen DM-Startplatz erkämpft und nehmen am 25. September den Kampf um die DM-Titel in der Altersklasse auf.


Zu den erfolgreichen Grafschafter Armbrustschützen gehören unter anderem (von links) Peter Je­linski, Wilfried Schragen und Helmut Schmeiser. Sie starten bei der DM. Foto: Thomas Weber
  Bei den Landesverbandsmeisterschaften der Armbrustschützen im Rheinischen Schützenbund (RSB), die seit Jahren auf dem Schießstand in Lantershofen wegen dessen windgeschützter Lage ausgetragen werden, errangen die Armbrustschützen des Grafschafter Sportschützenvereins Bölingen (GSSV) zahlreiche Titel. So wurde die Mannschaft der Gratschafter mit Schragen, Jelinski und Roggendorf in der internationalen Klasse (je 30 Schuss stehend und kniend) über die Distanz von 30 Metern Landesmeister der Schützenklasse. Roggendorf war an diesem Tag der treffsicherste Schütze, mit 573 Ringen gewann er die Einzelwertung vor dem Kölner Detlev Thurau (561) und seinen GSSV -Schützenbrüdern Wilfried Schragen (552), Peter Jelinski (552) und Otto Sonnenberg (551). GSSV -Vorsitzender Helmut Schmeiser belegte in der Einzelwertung mit 532 Ringen immerhin noch Rang elf, Friedhelm Brandau (495 Ringe) erreichte Rang 13.
  In der nationalen Klasse (Scheibe, 20 Schuss stehend, 120 mögliche Ringe) reichte es für die Grafschafter Altersklasse-Mannschaft mit Schragen, Schmeiser und Jelinski immerhin noch zum dritten Platz in der Schützenklasse. Bester GSSV-Schütze war hier Wilfried Schragen, der mit 117 Ringen Dritter wurde. Peter Jelinski (114) belegte Platz sieben, Helmut Schmeiser (113) kam auf den achten Rang. Friedhelm Brandau (110 Ringe, 12. Platz) und Otto Sonnenberg (106/15.) komplettierten den Erfolg der Bölinger.
  Auf der 10-m-Distanz waren Schmeiser (366/Einzel­platzierung: 12. in der AK), Schragen (371/9. in der AK) und Jelinski (381/4. in der AK) in der Teamwertung auf Platz neun der Schützenklasse gelandet. Mit der Feldarmbrust hatte sich Schragen den Titel mit 782 Ringen verdient.

Quelle: Rheinzeitung vom 13.08.2009


  Zurück