Karnevalsmuffel sollten packen

Fastnacht - Narren feiern Sessionsauftakt

Ringen. Im proppenvollen Ringener Bürgerhaus feierte die KG Ringener Wendböggele am Samstag einen furiosen Start in die neue Karnevalssession. Sitzungspräsident Bert Ahrend hatte es leicht: Das gut gelaunte Publikum kam im: Nullkommanix in jecke Stimmung, und als ersten Höhepunkt im Programm kündigte er nach dem Einmarsch des Vorstands und dem Gardetanz die Kinderproklamation an.
  Die zehnjährige Sarah I. (Knieps) präsentierte sich als Kinderprinzessin mit Adjutantin und Patentante Monika Baltes. Die junge Tollität entstammt altem Karnevalsadel, war doch Großvater Josef Unkelbach Prinz im ersten Ringener Dreigestirn 1985/86. Ihre Tante war Anfang der 90er Jahre Prinzessin, Bruder Daniel Müller Kinderprinz 1997/98 und Vater Jürgen Knieps glänzte als Bauer im Dreigestirn 2007/08.
  Das Motto von Sarah I. ist "Mit Volldampf voraus", und so verpflichtete sie sogleich die ganze karnevalistische Verwandtschaft, sie beim Karnevalszug zu begleiten. Die Nachbarn sollen das Haus närrisch schmücken, und ihre Schulklasse am Are-Gymnasium hat eine Aufführung zu ihren Ehren für die Schulsitzung einzustudieren.
  Die kleinen und mittleren Funken sowie die Juniorgarde tanzten in einem rot-weißen Wirbel über die Bühne, und das Männerballett "Ringener Perlen" begeisterte als dralle, blondzöpfige Grazien. Dann wurde es spannend. Wer würde jetzt proklamiert werden? Mit Riesenjubel empfing das närrische Publikum ein strahlendes Dreigestirn. Prinz Georg I. (Laux) , Jungfrau Wilhelmine I. (Willi Reimertshofer) und Bauer Günther I. (Steinhauer) erfüllen sich den Traum, als Tollitäten eine tolle Zeit zu erleben, und werden von Adjutant Jürgen Knieps begleitet,' der aus seiner Zeit als Ex-Bauer 2007/08 einige Erfahrung im Tollitätenjob mitbringt. Als vergnügte Hofdamen fungieren Sigrid Laux, Angelika, Reimertshofer, Brigitte Steinhauer und Edith Müller-Knieps.
  Die Tollitäten starten ebenfalls nicht ganz ohne jecke Vorkenntnisse. So war Prinz Georg I. schon Adjutant im Ringener Dreigestirn 2007/08, und Jungfrau Wilhelmine schwang das närrische Zepter bereits als Prinz in Altenburg . Das Dreigestirn verteilte den Jubiläumsorden ,,25 Jahre KG Ringener Wendböggele" in alle Richtungen und begrüßte zahlreiche närrische Abordnungen aus der Region.


Jungfrau Wilhelmine I. (WiIIi Reimertshofer), Prinz Georg I. (Laux) und Bauer Günther I. (Steinhauer) (von links) erfüllen sich mit der Regentschaft im Karneval einen Traum und freuen sich auf eine tolle Zeit. Foto: Vollrath
Auch die Hemmesser Hunnen und die Möhnen aus Ringen und Bölingen erfreuten sich an der Regierungserklärung des frischgebackenen Ringener Dreigestirns, nach der die Ahrtalstraße nun "Prinzengasse" heißen wird. "In den Gärten" wird in "Bauernweg" umbenannt und die Finkenstraße in "Jungfrauensteg".
  Sämtliche Karnevalsmuffel sind aufgefordert, schleunigst in Urlaub zu fahren und erst nach der Session zurückzukommen. Ortsvorsteher Toni Palm und die Beigeordnete Helga Dohmganz gratulierten dem Dreigestirn, ausgelassen tanzte die närrische Meute auf der Bühne Walzer, und im Saal wurde heftig geschunkelt und gelacht. Das ganze jecke Spiel sah eindeutig nach dem Beginn einer mitreißenden Ringener Session aus. Jungfrau Wilhelmine I. (WiIIi Reimertshofer), Prinz Georg I. (Laux) und Bauer Günther I. (Steinhauer) (von links) erfüllen sich mit der Regentschaft im Karneval einen Traum und freuen sich auf eine tolle Zeit. Sissi Melchiors

Quelle: Rheinzeitung vom 15.11.2010


  Zurück