Leserbrief aus Rheinzeitung 15.12.2008

L e s e r b r i e f e
"FOC für die Grafschaft"
Für das Factory Outlet Center auf der Grafschaft votiert dieser Leser.
Kaum zu glauben, was da augenblicklich über ein geplantes Factory Outlet Center auf der Grafschaft zu lesen ist. Aus der Kreisstadt und aus den Nachbarkommunen werden schwere Geschütze aufgefahren. Eine besondere Entgleisung kommt vom ehemaligen Remagener Bürgermeister Lorenz Denn: "Das Projekt sei eine Kriegserklärung an die gesamte Region".
  Hat Herr Denn schon vergessen, dass das Geld für das millionenschwere Arp Museum und die Fachhochschule Remagen genau aus denselben Töpfen kam, aus denen auch der Innovationspark finanziert wird, nämlich zum größten Teil aus dem Bonn/Berlin-Ausgleichstopf. Und genau aus diesem Topf hat "seine" Kommune nicht nur den vollsten Teller, sondern auch noch die Filetstücke abbekommen.
  Und was geht in den Köpfen der kreisstädtischen Werbegemeinschaften vor, aus deren Reihen der Vorschlag kam, "für einen Tag alle Geschäfte der Kreisstadt zu schließen und die Schaufenster mit Tüchern zuzuhängen"? "Freie Marktwirtschaft ja, aber bitte nur für mich", scheint deren Devise!
  Den kreisstädtischen Verantwortlichen und Werbegemeinschaften sei gesagt: "Macht erst mal selbst die Hausaufgaben" . In Bad Neuenahr wird für drei Millionen ein Tunnel gebaut, damit täglich eine handvoll Gutbetuchte im Bademantel vom Steigenberger zu den Ahrtermen wandeln können. Andererseits müssen sich im Mittelzentrum täglich Tausende (auch aus der Grafschaft) unter Lebensgefahr von einem Geschäft zum anderen begeben.
  Wer von den jetzt lauthals Protestierenden der Nachbarkommunen hat eigentlich auf die Grafschaft Rücksicht genommen als sich in Rheinbach, in Meckenheim, in Wachtberg, in Sinzig und in der Kreisstadt riesige Verbrauchermärkte ansiedelten? Auf der Grafschaft musste der ehemalige Top-Markt die Segel streichen. Und Jahre später hat sich auch der Hit-Markt aus der Grafschaft verabschiedet und in den Nachbarkommunen Rheinbach, Meckenheim und Ahrweiler derart vergrößert, dass selbst der jetzige "Mini" - Verbrauchermarkt, das Grafschafter Einkaufs­Center, sich nur schwerlich behaupten kann.
  Eines steht fest: Das FOC wird kommen, wenn nicht auf der Grafschaft, dann eben woanders zwischen Köln und Koblenz oder gar in einer jetzt lauthals protestierenden Kommune.
  Der Rat der Gemeinde Grafschaft tut gut daran, wenn er sich bei allem Handeln an die "Rücksichtnahmen" der Nachbarkommunen zurück erinnert.
Egon Merz, Ringen

Quelle: Rheinzeitung vom 15.12.2008


  Zurück