Narren eröffnen Session in Ringen

Auch ohne neue Tollitäten feierte die Karnevalsgesellschaft kräftig und machte sich über den Straßenbau in Bölingen lustig
KG Wendböggele trumpft mit gelungener Show im Bürgerhaus auf

RINGEN. Die KG Ringener Wendböggele hat im Ringener Bürgerhaus den Auftakt zur fünften Jahreszeit gebührend gefeiert. Sitzungspräsident Thorsten Hennig verkündete sogleich das Sessionsmotto "Trotz Straßenbau, dat is doch klar, Fastelovend fier mer - wunderbar". Im Klartext: So schnell lassen sich die Ringener nicht durch die ein oder andere Umleitung (Bölingen) vom Feiern abhalten.


Das Männerballett in Aktion. Foto: Vollrath

  Prinzessin Sigrid I. Mücke und ihre Adjutantin Gaby Blum residierten an einem Ehrentisch am Rande der Bühne und ließen sich noch einmal feiern. Mit dem KG-Vorsitzenden Albert Zabbei und dem Sitzungspräsidenten sprangen, tanzten und schunkelten sie durchs Programm; bei so viel guter Laune störte es kaum, dass zwischendurch auch ihre Verabschiedung auf der Tagesordnung stand. Ein Dank der KG ging an das temperamentvolle Duo und an den Hofstaat.
  Ohne neue Tollität ging es im Saal rund, dazu trug auch der Auftritt des Gelsdorfer Männerballetts bei. Die Herren führten schwungvollen Bauchtanz zu exotischer Musik vor - und das Publikum tobte.
  Die "Eckendorfer Comedian Harmonists" kamen aus dem Nachbarort. Mit Zylindern und in schwarzem Zwirn sangen sie "Veronika, der Lenz ist da", danach sprangen die Großen Funken der KG auf die Bühne. Nach einer Büttenrede von Rosi und Ute Stollenwerk begeisterte die Tanzformation "Line Dance County". Jetzt freuen sich die Wendböggele auf ihre große Prunksitzung am 23. Januar, die Kindersitzung tags darauf und den Umzug am 14. Februar. (ors)

Quelle: Rheinzeitung vom 17.11.2009


  Zurück