Dieter I. regiert in Ringen

Wendböggele machten die Enthüllung des Dreigestirns spannend

RINGEN. Die KG "Ringener Wendböggele" ließ sich mit der Proklamation der neuen Ringener Tollitäten am Samstag im Bürgerhaus viel Zeit. Sitzungspräsident Thorsten Hennig machte es spannend, bis das neue Dreigestirn auf der Bühne stand: Prinz Dieter I. (Koos), Jungfrau Berti I. (Ahrend) und Bauer Jürgen I. (Knieps) sowie Adjutant Georg Laux.
  Zuvor boten die rot-weißen Funkentruppen sowie die fesche Garde flotte Tänze. Büttenredner Ralf Ramershofen sorgte für prima Stimmung. "Mamas und Papas" tanzten unter dem Motto "Bob, der Baumeister".


Das neue Dreigestirn von Ringen: (von links) Jungfrau Berti I. (Ahrend), Prinz Dieter I. (Koos), Bauer Jürgen I. (Knieps). Foto: Vollrath
Um 22.11 Uhr gab der KG-Vorsitzende Albert Zabbei das Signal zum Einmarsch der neuen Tollitäten. Sie waren in transportablen Umkleidekabinen verborgen. Schlag auf Schlag folgte dann die Enthüllung. Und um das Bild auf der Bühne perfekt zu machen, rief Zabbei noch Willi Hoffzimmer in die Runde der Tollitäten. Für seine Verdienste um den Karneval bei den Wendböggele wurde er unter stürmischem Applaus zum Ehren-Adjutanten ernannt. Prinz Dieter I. grüßte seine Untertanen mit viel Charme und Temperament und verriet ihnen, dass sich für das Dreigestirn ein Herzenswunsch erfüllt habe. Einmal Prinz zu sein, dieser Traum erfülle sich für ihn an diesem Abend.
  Ortsvorsteher Toni Palm gratulierte herzlich mit einem Präsent. Die zweite Beigeordnete der Gemeinde Grafschaft, Helga Dohmganz, ließ es sich nach der Aushändigung einer "geistigen" Stärkung nicht nehmen, gleich fünf fesche Mannsbilder auf der Bühne herzhaft zu bützen. Aus Ahrweiler war das am Vorabend gekürte Dreigestirn, Prinz Peter IV., Bauer Mare I. und Jungfrau Marie­Dirk I., mit großem Hofstaat und einem Kistchen Rotwein herbeigeeilt. Prinz Sergio I. aus Walporzheim und Jugendprinzessin Nicole I. waren ebenfalls mit großem närrischen Anhang nach Ringen gereist, sodass ausgiebig jecke prinzliche Erfahrungen und jede Menge Orden ausgetauscht werden konnten.
  Als Überraschung ehrten Marvin llius de Roche und Sarah Knieps das proklamierte Dreigestirn der Wendböggele mit einem sehenswerten Gardetanz. Noch lange schlugen die närrischen Wellen im Ringener Bürgerhaus hoch, und alle waren sich einig: Das Warten auf diese Proklamation hat sich gelohnt. (sm)

Quelle: Rheinzeitung vom 19.11.2007


  Zurück