Bankgeschäfte im Innovationspark

Eröffnungsfeier für neue Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg
Zwei Millionen Euro investiert

Vom "Bekenntnis zur Region" sprachen die einen, von einem "Leuchtturm" die anderen.
Und selbst Goethe wurde herangezogen, um die nun eröffnete Zentrale der Raiffeisenbank
bei Ringen zu würdigen.


Der Vorsitzende der Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg, Dieter Hardt(rechts unten), begrüßte die Gäste in der Eingangshalle der Hauptgeschäftsstelle.

GRAFSCHAFT. Schon vor drei Wochen hat das Bankwesen im Gewerbepark bei Ringen Einzug gehalten. Doch ganz offiziell eröffnet und eingeweiht wurde die nagelneue Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisenbank Grafschaft-Wachtberg erst gestern. 35 Mitarbeiter und damit mehr als die Hälfte der insgesamt 63 Bankangestellten arbeiten in dem dreistöckigen Bau, der schon von Weitem ins Auge springt. Unmittelbar an der Einfahrt zum Innovationspark Rheinland entstand innerhalb eines Jahres für zwei Millionen Euro eine neue Bankzentrale mit 1350 Quadratmetern Nutzfläche nebst 50 Parkplätzen. Für Planung und Bau verantwortlich zeichnete die Ringener Firma Barth.
  Ob es sinnvoll sei, just in einer Zeit, in der die Finanzwelt erschüttert wird, dieses neue Gebäude zu eröffnen, schickte Vorstandsvorsitzender Ernst Bugl gestern den zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft voraus. Seine Antwort: "Wir können gar nicht anders. Der neue Standort ist zentral gelegen und damit gut erreichbar." Dass die Entscheidung, sich im Gewerbepark niederzulassen, richtig gewesen sei, zeige die"überaus positive Resonanz" der Kundschaft auf die neue Geschäftsstelle, die in den vergangenen Wochen enormen Zulauf verzeichnet habe. Obendrein seien die ehemalige Hauptgeschäftsstelle in Oeverich und die Filiale in Ringen zu beengt und nicht mehr zeitgemäß gewesen. Die Mitarbeiter dieser mittlerweile geschlossenen Standorte finden nun im Innovationspark Platz.
  So wertete Bugl den Umzug als "Bekenntnis zur Region", und der Grafschafter Beigeordnete Hermann-Josef Linden sprach gar von einem "Leuchtturm", der über die Region hinaus strahle: "Die Gemeinde ist stolz auf diesen Bau", sagte er. Der Vorsitzende des Banken-Aufsichtsrats, Dieter Hardt, zitierte Johann Wolfgang von Goethe: "Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohl gegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei." All das ist seiner Meinung nach auch gelungen. Pfarrerin Elke Smidt­Kulla und Pastor Robert Görres segneten das Gebäude ein. (tfi)


35 Mitarbeiter tun seit dem 6. Oktober Dienst in der Bankzentrale an der Einfahrt zum Innovationspark. Fotos: Vollrath

Quelle: Rheinzeitung vom 25.10.2008


  Zurück