Ringen und Bölingen: Mit Vollgas ins Netz

Anschluss ans Internet ist bald vollzogen

Ringen. Mit Vollgas ins Internet wird alsbald in Ringen und Bölingen keine bloße Vorstellung oder Glückssache mehr sein. "Voraussichtlich wird die Installation an den entsprechenden Schaltkästen bis Ende September abgeschlossen wer­den, sodass anschließend die Freischaltung fürs Kreuzer­feld und den Gesamtbereich von Bölingen erfolgen kann" , ließ Ortsvorsteher Toni Palm wissen.
  Das war's dann aber auch an freudigen Mitteilungen des Ortsvorstehers während der jüngsten Beiratssitzung. Denn kaum ist die neue Orts­durchfahrt in Bölingen fertig und für den Verkehr freige­geben, macht sich schon wie­der Ärger breit. Die Parksi­tuation erregt die Gemüter. "Bereits seit Wochen werden Klagen über das Parken an dem Parkplatz Finke,nstraße registriert", so Palm. Ein Kas­tenwagen behindere dort den Überblick " für Fußgänger und für Fahrzeuge, die in die Rheinbacher Straße wollen", erklärte Palm. Vor allem für Schulkinder, die zur Bushaltestelle müssen, "stellt die Sichtbehinderung eine große Gefahr dar". Die gekennzeichneten Parkflächen sollten nicht "nur als privater Dauerparkplatz genutzt werden", appellierte Ortsvorsteher Palm an die Einsicht der Nutzer.
  Damit nicht genug: Fließt der Verkehr auf der neu gestalteten Landesstraße, dann geht es dem Ortsbeirat oft viel zu schnell. "Vom Ortsausgang Bölingen in Richtung Ringen wird häufig wesentlich zu schnell gefahren", befand Anton Palm. Einstimmig sprach sich der Ortsbeirat Ringen dafür aus, die Gemeinde zu bitten, bei der Polizeiinspektion Ahrweiler für die Durchführung von Geschwindigkeitskontrollen zu plädieren. (hb)

Quelle: Rheinzeitung vom 26.08.2010


  Zurück