Narren reisen durch die Grafschaft

............ In einer rubinroten Kutsche genoss Prinzessin Margret I. aus dem Hause derer von Lanzsch mit ihrem Hofstaat den Karnevalszug in Ringen. Hatten sich im 20. Jubiläumsjahr der Ringener KG Wendböggele doch besonders tolle Wagen und Gruppen mit ihr auf den Weg gemacht, den viele bunt kostümierte und gut gelaunte Jecken säumten.


Prinzessin Margret I. Lanzsch führte mit Hofstaat ganz standesgemäß in einer rubinroten Kutsche den Karnevalszug von Ringen an.
  Die KG "Grün-Gelb" Fritzdorf wanderte vorneweg als frischer Farbtupfer mit und einige Musikgruppen sorgten für prima Stimmung im und am Zug. Aus Bölingen winkten die Möhnen als goldige Mozart-Schwestern, feurige Teufelinnen und kuschelige Schneefrauen sowie Obermöhn Marianne Hecker vom bunten Schirm-Wagen.
  Als Grillweltmeister präsentierten sich die Junggesellen von Oeverich, und auch die Junggesellen von Ringen-Beller waren ausgelassen mit von der Partie. Die "Bezaubernden Hexen" kicherten als Pippi - Langstrumpf -Trupp und warfen eifrig Kamelle. Rosen dagegen gab es von den Ringener Möhnen, die als "Rosenkavaliere" ganz chic daherkamen.
  Bereits als Fußballweltmeister sahen sich die Junggesellen von Bölingen, und die Möhnen von Karweiler zogen als exotische Vodoo­Zauberinnen bewundernde Blicke auf sich.
 
Als echter Knaller entpuppte sich die Riesengruppe aus Birresdorf.

Alles klar zum Entern? Die Birresdorfer Piraten kamen mit dem (Narren)-Schiff nach Ringen und sorgten mit allerlei Wurfgeschossen für zusätzliche Freude bei den Zuschauern des Karnevalszuges.
Unter dem Motto "Alle in einem Boot" reisten sie in einem großen Segelschiff herbei und hissten als Superpiraten die Segel in Richtung "mit Volldampf voraus ins Dorfgemeinschaftshaus".
  Aus Bad Breisig hatten die "Schlappefligga" mit ihrer urtümlichen Gugge-Musik den Weg nach Ringen gefunden, und darüber freuten sich auch das Männerballett "Ringener Perlen" sowie "Die Widerspenstigen", die in Schlafmützen und Pyjamas für schlaflose Nächte sorgten, und die Freunde vom Assbacher Hof, die als furiose Mexikaner im Umzug mitreisten.
  Die rot-weißen Tanzgarden der KG Wendböggele sorgten ebenso für Freude wie der Vorstand der Ringener Karnevalisten, der im Windmühlen-Wagen das närrische Volk vergnügt mit jeder Menge Kamelle ausstattete. (sm) Fotos: Vollrath/Gausmann

Quelle: Rheinzeitung vom 27.02.2006


  Zurück