Lesung faszinierte Kinder

Autor WiIli Fährmann zog mit Geschichten Grundschüler in seinen Bann

RINGEN. Willi Fährmann ist Kinder- und Jugendbuchautor und erbte seine erzählerischen Fähigkeiten von seiner Oma Mathilde Meurer. Das berichtete er den Schülern der Grundschule Ringen bei einer Lesung. Das erste Werk des Autors zahlreicher Kinder­und Jugendbücher, "Das Jahr der Wölfe", erschien 1962. Die dritten Klassen der Grundschule zog Willi Fährmann sogleich mit lebhaften Schilderungen seiner Kindheit im Ruhrgebiet in den Bann. Oma "Tilla" hatte immer so viel zu erzählen. Kein Wunder, dass er ihre Geschichte über ein Abenteuer auf dem zugefrorenen Rhein in Buchform brachte. Die Schüler waren ganz Ohr.


Kinderbuchautor Willi Fährmann in Aktion: Die Schüler waren ganz Ohr. Foto: Vollrath
Gerne stellten sie vor und nach der Lesung Fragen, die der Autor gerne beantwortete. Freude hatte er an der Bemerkung eines Schülers: "Fantasie kann man nicht kaufen". Auch die vierten Klassen kamen in den Genuss einer Geschichte von Willi Fährmann. Ihnen las er aus "Deutsche Heldensagen" die Siegfried-Saga vor. Schulleiterin Brigitte HaseIhoff freute sich, dass der Autor eine ganze Kiste von Kinderbüchern mitgebracht hatte und kaufte die Bücher gleich für die Schülerbücherei. In der Pause war sie geöffnet und gut besucht - ein Zeichen dafür, dass die Ringener Schüler fürs Lesen viel übrig haben. (sm)

Quelle: Rheinzeitung vom 29.01.2007


  Zurück