Mörderisch gute Lesung mit Beikircher

Kabarettist trägt in Ringen vier unterhaltsame Kurzkrimis von Carsten Sebastian Henn vor

RINGEN. Der bekannte Kabarettist und Autor Konrad Beikircher - der sich auch gerne als Koch betätigt ­ unterhielt im Ringener Bürgerhaus auf Einladung der Buchhandlung "Herrnines Buchladen" zahlreiche Freunde kriminalistischer Literatur mit mörderischen Kurzkrimis.
  Aus "Henkerstropfen", einer abwechslungsreichen Krirnisamrnlung seines Autoren-Kollegen und Freundes Carsten Sebastian Henn las er vier unterhaltsame Geschichten, die sich alle um kulinarische Freuden und Leiden drehten.

  Zuvor hatte Beikircher ausgiebig die von der heimischen Malerin Dorle Schweiss extra für diesen Krimi-Abend produzierten großformatigen "Mords-Bilder" mit Bezug auf die Krimis bewundert. Es komme auch nicht bei jeder Lesung vor, dass er vor eigens für seinen Auftritt gemalten Bildern sitze, kommentierte der Kabarettist.


Von den "Mords-Bildern" von Dorle Schweiss las Beikircher Krimis vor. Foto: Vollrath
  In Henns Geschichte vom sizilianischen Wolfsbarsch werden die Messer gewetzt, was das Zeug hält. Beikircher begeisterte mit einer tollen Darstellung des durchtriebenen Ex-Cosa-Nostra Bosses Don Bruschetto, dem einige Pannen die Eröffnung seines Restaurants vermiesen.
  "Mord im Kühlschrank" entpuppte sich als witziger Abgesang auf ein Ei, das sich mutig seinem Schicksal stellt. Auch bei "Der gute Herr Schumacher" gab es einiges zu lachen, wenngleich die Geschichte kein gutes Ende nahm.
  Seine Lieblingserzählung las Konrad Beikircher mit besonders großem Vergnügen, beschreibt Carsten Sebastian Henn in "Schwarzbraun ist die Haselnusstorte" doch ein grausiges Verbrechen in Heinos Cafe in Bad Münstereifel, das anders ausgeht, als zunächst angenommen. Die Pause nutzte Beikircher, um eigene Bücher und von ihm gelesene Hörbücher zu signieren, sowie ein paar Takte mit seinen Fans zu plaudern, die sich Wein und Gebäck gönnten. (ors)

Quelle: Rheinzeitung vom 29.03.2010


  Zurück