Superjeile Zick mit Wendböggele

Ringener Karnevalssitzung hielt rund 200 Narren bei Laune und auf Trab - Premiere für Sitzungspräsident Thorsten Hennig

Auch wenn der "Ringener Gürzenich" bei der Prunksitzung der "Ringener Wendböggele" nicht restlos ausverkauft war ­ der Stimmung tat dies keinen Abbruch: Mehr als fünf Stunden lang bot die Karnevalsgesellschaft um Sitzungspräsident Thorsten Hennig den rund 200 Gästen in der Turnhalle eine "superjeile Zick" .

RINGEN. Gleich der Auftakt zur Prunksitzung der "Ringener Wendböggele" mit dem Einmarsch des Elferrates und dem Gelsdorfer Tambourcorps war gewohnt schwungvoll. Der erste Szenenapplaus war allerdings für die eigenen und schmucken Mini-, mittleren und großen Funken, in deren Reihen als einziger Junge Marvin Ilius da Rocha seine Tanzkünste präsentierte, reserviert.
  Zwischendurch wurde es dann mal feierlich: Die "Ringener Wendböggele" zeichneten ihren Ortsvorsteher Toni Palm und Hermann-Josef Linden, Erster Beigeordneter der Gemeinde, mit dem Orden der Karnevalsgesellschaft (KG) aus. Geehrt wurde aber auch die KG: Der Karnevalsorden der Rhein-Zeitung wurde Sitzungspräsident Thorsten Hennig verliehen, der zum ersten Mal die Prunksitzung der "Wendböggele" leitete. Richtig fetzig war das Programm von Heinz Baumeister, jener Putzfrau aus Ründeroth, die aus dem Nähkästchen plauderte. Bei dem galanten Auftritt blieb kaum ein Auge trocken. Da hielt es keinen Jecken auf seinem Platz. Das Stimmungsbarometer unter dem festlich dekorierten Hallendach zeigte ein Hochdruckgebiet.
  Der Ringener Faste­lovends-Dampfer nahm weiter Fahrt auf: Bevor "De Jung aus em Leven" , außerhalb der fünften Jahreszeit Uwe Gilles aus Walporzheim, die Lachmuskeln strapazierte, verdiente sich die Tanzgarde der "Wendböggele", in der Martina Dreyer bereits zum 17. Mal mit von der Partie war, Szenenapplaus. Kein Halten gab es mehr auf den Stühlen, als die 18 fantasievoll kostümierten "Piraten auf Weltreise", die Magic Dancers aus Kripp, die Halle im Handstreich nahmen. "Schüppenstiehls Mattes", der W alporzheimer Gregor Sebastian, nahm anschließend so manche Zweisamkeit und Narretei des Lebens aufs Korn.
  Des Stimmungsbarometers höchste Ausschläge wurden dann beim Tanz des Ahrweiler Männerballetts zu den Klängen von "Is this the Way to Amarillo" und YMCA registriert, die neben den AKG­Funken die Eskorte für das Ahrweiler Dreigestirn, Prinz Gerd I. Reuter, Jungfrau Andrea(s) Förster und Bauer Gerd Gey bildeten. Der Rhythmus war vorgegeben. Die Turnhalle an der Grundschule bebte, als die Godesberger Junge alles andere als musikalische Appetithäppchen servierten. Die sechs vom Rhein sorgten für ausgelassene Hochstimmung im Saal mit Schwof, Bützcher und Gesang. Kurz vor Mitternacht legten dann die Showtanz-Garde der KG und die "Ahrtalblömche" noch eine Schüppe nach. Der Saal geriet in Wallung, und die "Superjeile Zick" ging in die nächste fröhlich Runde.
Horst Bach
 
Nicht nur Feiern war angesagt - es wurde auch kräftig ausgeteilt: Dieter Koos überreichte Sitzungspräsident Thorsten Hennig (rechts) den RZ-Orden. Foto: Vollrath

Quelle: Rheinzeitung vom 30.01.2007


  Zurück