Indira musste nicht sterben - Operation ist bezahlt
Pfarrer Hans Vössing legte die Kosten für die Rettung vor
Ringener Pfadfinder sammeln für bolivianisches Mädchen
GRAFSCHAFT. Seit etlichen Jahren pflegen die Ringener St. Georgs-Pfadfinder einen regen Kontakt mit Pfadfindern in Bolivien. Der ehemalige Seelsorger der Pfarreien Leimersdorf und Ringen, Hans Vössing, ging nach seiner Pensionierung nach Bolivien, um in seiner Wahlheimat soziale Projekte zu fördern. Er hörte nun von einem kleinen Mädchen, das wegen eines Herzfehlers um sein Leben kämpft. Es ist Indira Iporre, die sechsjährige Tochter eines bolivianischen Musikers der Gruppe "Ayopayamanta", die vor einigen Jahren in unserer Region mit tollen Konzerten viele Fans gewinnen konnte.
  Hans Vössing erkundigte sich nach den Kosten der lebensrettenden Operation, die zunächst auf 6500 Euro angesetzt wurden. Diese Summe war für die Eltern unmöglich aufzutreiben. Nach einigen Verhandlungen konnte der Pfarrer die Kosten auf 4500 Euro herunterhandeln. Weil die Zeit drängte, willigte der Seelsorger ein, in Vorlage zu gehen. Nun wurde Indira am 23. März operiert. Sie hat den Eingriff, am Herzen gut überstanden und ihre Familie hofft, dass sie wieder ganz gesund wird.
  Die Pfadfinder von Ringen engagieren sich nun auf vielfältige Weise, um Hans Vössing einen Teil des vorgelegten Geldes spenden zu können, denn der Geistliche unterstützt noch viele weitere soziale Projekte in Cochabamba und ist auf jeden Euro angewiesen. Die Pfadfinder und Rover des Stammes Galileo Galilei wollen bei den Jugend­Sammelwochen vom 25. April bis 5. Mai für die Operation von Indira sammeln. Die Jungpfadfinder wandern von Haus zu Haus und bringen gegen eine kleine Spende Altglas zum Container. Auch die Wölflinge werden sich mit einer kleinen Aktion beteiligen. In den Gruppenstunden stehen Gespräche mit den Pfadfindern auf dem Programm, die Bolivien zum Thema haben. Die Kinder und Jugendlichen hören hier, dass es im Partnerland keine allgemeinen Krankenversicherungen gibt und der Geldbeutel darüber bestimmt, wer eine schwere Krankheit überlebt und wer nicht. Privatleute spendeten bereits für Indira. So verzichtete ein Sponsor auf Geburtstagsgeschenke zugunsten des kleinen Mädchens. Michael Meyer aus Ringen, Bezirksvorsitzender Eitel-Ahr, würde sich mit den Ringener Pfadfindern über Spenden auf das Konto von Hans Vössing freuen. Es hat die Nummer 173 534 bei der Volksbank Neuwied, Bankleitzahl: 574 601 17; Kennwort: "Indira" . (sm)
Quelle: Rheinzeitung vom 31.03.2005
  Zurück